Organisation und Zertifizierung

Um das umfassende Behandlungssystem der Lautgetreuen Lese-Rechtschreibförderung von Reuter-Liehr und die Weiterführung im Regeltraining im schulischen Förderunterricht oder der außerschulischen Förderung sinnvoll einsetzen zu können, ist eine Teilnahme an den Basismodulen (I-V) zu empfehlen. Die Teilnahme an den einzelnen Modulen wird inhaltlich detailliert bescheinigt. Eine Verpflichtung am Zertifizierungsprozess teilzunehmen besteht nicht. Für den Abschluss der Weiterbildung mit dem Basiszertifikat Zertifizierte LRS-Förderung nach Reuter-Liehr, wird zusätzlich zum Weiterbildungsvertrag eine separate Zertifizierungsvereinbarung getroffen. 

 

Die Teilnahme am Gruppensupervisionstag setzt eine Teilnahme am Zertifizierungsprozess und den Einstieg in die Praxis voraus. 

 

Voraussetzungen für den Erhalt des Basiszertifikats Zertifizierte LRS-Förderung nach Reuter-Liehr 

  • Vollständige Teilnahme an den Basismodulen I-V und dem Supervisionstag (11 Weiterbildungstage/88 UE, davon 8 UE Gruppensupervision) und zusätzlich mind. 10 Stunden Einzelsupervision
  • Mind. 3 erfolgreich abgeschlossene und dokumentierte Förderverläufe unter Supervision
  • Schriftliche Falldokumentation eines erfolgreichen Förderverlaufs nach vorgegebener Gliederung

Das Zertifikat wird nach Abschluss der 3 Förderverläufe, Vorlage und Überarbeitung des Fallberichts sowie der Anerkennung durch die Leiterin erteilt.

Mit dem Zertifikat ist die Teilnahme an der Aufbauweiterbildung Zertifizierte LRS-Therapie nach Reuter-Liehr möglich. Detaillierte Informationen zur Aufbauweiterbildung erhalten Sie unter lrs-therapie.de.